Mit den Hunden ins Freie

Hunde brauchen Auslauf und das jeden Tag. Doch nicht immer ist es so einfach. Manche Hunde haben ihren eigenen Kopf, andere sind bequem und bevorzugen eher Ruhe. Viele Hundebesitzer verbinden das Gassi gehen auch mit anderen Tätigkeiten. Dabei wird der Hund morgens ausgeführt und gleichzeitig werden frische Brötchen für das nahende Frühstück gekauft. Andere probieren sich mit dem Rad und wollen das Gassi gehen so kombinieren. Damit der Ausflug ins Freie immer zu einer unkomplizierten Sache wird, haben wir einmal einige Tipps zusammengefasst.

Mit dem Hund baden?

Hunde brauchen viel Bewegung. Und das zu jeder Jahreszeit. Ein Ausflug an einen See ist für die Vierbeiner willkommen. Ein erfrischendes Bad im kühlen Nass bietet sich nahezu an. Aber nicht an allen Seen sind Hunde auch wirklich gern gesehen. Erkundigen Sie sich am besten, welche Möglichkeiten in der nahen Umgebung bestehen und wo die Kleinen wirklich richtig toben dürfen, ohne das es später Ärger gibt.

Wir empfehlen vor dem Sprung ins Wasser passende Fußbekleidung anzulegen. Passend für jeden Hund gibt es dazu schöne Modelle. Das schützt vor Scherben und anderen scharfen Gegenständen, die leider immer häufiger achtlos ins Wasser geworfen werden.

Hund und Fahrrad.- Geht das?

Es sieht manchmal gefährlich aus. Die Hundeleine wird ans Lenkrad gebunden und auf geht es mit einer wilden Fahrt ins Freie. Das kann klappen, wenn beide eingespielt sind. Dennoch sollte es zuvor ausreichend geübt werden. Insbesondere auf viel befahrenen Straßen sollten Sie bei diesem Gassi fahren besonders vorsichtig sein. In dem Ratgeber von Fahrrad.de fanden wir dazu einige interessante Ansätze. Auch dort raten die Experten zu einer langsamen Herangehensweise. Das Gassi fahren sollte in aller Ruhe geübt werden. Immerhin ist das Tempo vom Fahrrad deutlich schneller und anspruchsvoller als beim normalen Spaziergang. Alternativ kann aber auch ein Anhänger eine gute Möglichkeit sein, um den Vierbeiner zu entlasten und ihm einen gewisser Komfort anzubieten. Hierfür gibt es zahlreiche Systeme, die einfach mit jedem Fahrrad kombiniert werden können.

Urlaub mit dem Hund

Was früher kompliziert war, ist heute einfacher denn je. Immer mehr Hotels erlauben Hunde. Neben Hotels bieten sich aber auch Ferienwohnungen und ähnliche Unterkünfte an, damit der Hund seinen Platz findet. Mittlerweile gibt es sogar Restaurants, die Extraräumlichkeiten für den Hund anbieten. In Paris und in einigen Teilen der Schweiz machen Hotels Furore, in den Katzen frei herumlaufen. Tiere gehören heute zum Urlaub dazu. Wer jedoch seinen lieben Vierbeiner lieber zuhause lassen möchte, sollte sich bereits frühzeitig um einen Hundesitter kümmern. Alternativ kann der Hund auch in eine Pension in Pflege gegeben werden. Der psychische Stress ist aber deutlich höher, als wenn der Hund in seinem gewohnten Umfeld verbleiben darf.

Mehr Tipps und Anregungen zu diesem Thema gibt es in unserem 2. Teil.

Bild: elizabeth tersigni-Flickr.

error: Content is protected !!