Haustiere für Kinder

Wenn Haustiere angeschafft werden, kommt es zu vielen Fragen. Besonders dann, wenn sich Kinder im Haus befinden. Haustiere fördern die soziale Kompetenz bei Kindern. Die Kleinen können ebenfalls mit den Tieren kuscheln und spielen. Doch Vorsicht: Haustiere sind kein Spielzeug. Welche Tiere sich im Haus wirklich für Kinder eignen, haben wir nachfolgend einmal zusammengestellt. Übrigens ist es sogar wissenschaftlich bewiesen, dass Haustiere für eine psychische Stabilität bei Kindern sorgen. Die Tiere im Haushalt sind oft die idealen Tröster. An erste Stelle stehen für Kinder dabei natürlich das Streicheln und Kuscheln. Ein großer Vorteil von Haustieren ist es, dass sie die Kinder annehmen.- Egal ob sie klein, dick, groß oder hässlich sind. Und Zeit haben Haustiere immer.

Haustiere für die soziale Kompetenz

Kinder, die mit Haustieren aufwachsen, werden früher erwachsen und sind häufig verantwortungsbewusster und zuverlässiger. Gleichzeitig können Tiere im Haushalt das Selbstbewusstsein stärken und das Einfühlungsvermögen schulen. Aber auch der tägliche Umgang verbessert die Frustrationstoleranz. Studien haben ebenso ergeben, dass Haustiere für ein stabileres Immunsystem der Kinder sorgen und später sogar weniger Krankheiten haben.

Allergien Risiko

Häufig wird in Zusammenhang mit Haustieren von einem erhöhten Allergien Risiko gesprochen. Doch das ist falsch. Studien belegen heute, dass Kinder, die mit Haustieren aufwachsen, in aller Regel weniger an Allergien erkranken, als Kinder, die ohne Tiere aufwachsen. Sollten allerdings bereits Allergien bei den Kindern oder den Eltern (wie z.B. Asthma, etc.) vorliegen, sollte zunächst auf ein Haustier verzichtet werden.

Flöhe und Würmer machen Angst

Viele Eltern haben aber auch vor Flöhen und Würmen an Haustieren Angst. Doch auch diese Angst ist unbegründet. Wer sich regelmäßig um seine Haustiere kümmert und auch die hygienischen Punkte berücksichtigt (inkl. Wurmkuren), wird damit in der Regel kein Problem haben.

Tiere für Kinder

In der Regel eignen sich Hunde, Katzen und zum Beispiel Kaninchen für Kinder sehr gut. Sehen Sie sich einfach im Tierheim um. Bei Hunden macht es Sinn, zunächst einmal mehrere Spaziergänge und danach ein paar Probetage zu Hause zu vereinbaren. Die meisten Tierheime bieten das problemlos an. Bei Katzen hingegen sollten Sie sich genau informieren, ob Sie Einzelgänger sind und/ob sie mit kleinen Kindern zurechtkommen. Auch hier kann das Tierheim oft Auskunft geben.

Hunde und Katzen eignen sich für Kinder ab 5 Jahren.

Nicht geeignet

Nicht geeignete Haustiere sind hingegen Schildkröten oder Hamster. Hamster sind nachtaktiv und eignen sich daher für die Kleinen überhaupt nicht. Schildkröten oder andere Reptilien haben hingegen hohe Ansprüche.

Bildquellenangabe: Lupo / pixelio.de

error: Content is protected !!