Das richtige Koifutter

Wer nach dem richtigen Koifutter sucht, hat es gar nicht einmal so leicht. Mittlerweile ist das Angebot dabei nahezu unüberschaubar geworden. Auch preislich ist alles vertreten. Von supergünstig bis teuer. Beim Koifutter kann zudem zwischen Universalfutter und ganz bestimmten Futtersorten, die auf bestimmte Zwecke abgezielt sind, unterschieden werden. Doch wie sollte das richtige Koifutter wirklich zusammengesetzt sein. Eine Frage, die sich nur pauschal beantworten lässt.

Koifutter richtig auswählen

Der Koi frisst den ganzen Tag über verteilt immer wieder ein paar Futterbrocken. Sie sind also ständig zu der Nahrungsaufnahme bereit und fressen zunächst alles, was irgendwie geeignet erscheint.- Also das, was ihnen als Koifutter vors Maul kommt. Experten raten daher, das Futter für den Koi als knappe Gaben zu bemessen und mehrmals täglich zu reichen. Maßgebend für die Fülle beim Koifutter ist die Wassertemperatur und die Nährstoffdichte beim Futter. Gutes Qualitätsfutter beinhalten zum Beispiel die Produkte von KOIfriend. Das richtige Koifutter besteht dort aus besten Zutaten und wird in ständigen Abständen geprüft. Verschiede Produkte sind dabei abgestimmt auf die unterschiedlichsten Ansprüche und Haltungsbedingungen.

Eiweiße und Fette
Koifutter enthält in der Regel Fette und Eiweiße. Diese sind besonders wichtig für die Ernährung und sollten vorwiegend aus Meerestieren stammen. Experten raten dazu, Koifutter bewusst zu kaufen. Die Hauptnährstoffe sollten hierbei aus geeigneten Komponenten bestehen. Stärketräger dürfen dabei nicht zu hoch eingesetzt werden. Am besten verdaulich beim Koifutter sind zum Beispiel Mais und Weizen. Sie gelten als recht rohfaserarm und lassen sich leicht verdauen. Rohfaserreiche Komponenten im Koifutter sind hingegen ungeeignet.

Grundsätzlich gilt hierbei: Solange der Koi Energie verbraucht, muss er auch futtern. Die Außentemperatur spielt eine entscheidende Rolle. Umso kälter diese ist, desto leichter sollte das Koifutter sein. Das Futter für den Koi sollte am besten aus kleinen Pellets bestehen. Vorteil: Der Koi muss sich ausreichend bewegen, um das Futter aufnehmen zu können. Abwechslung im Futterplan ist aber wichtig. So sollte regelmäßig auch Lebendfutter gereicht werden, das mit Vitaminen und Fischöl angereichert wird. Das sorgt für eine schöne Körperformausbildung.

Woher sollte das Koifutter kommen

Wer sich im Handel umsieht erkennt viele Hersteller aus dem In- als auch aus dem Ausland. Grundsätzlich sind die ausländischen Produkte per Se nicht schlechter. Oft sogar gleichwertig. Allerdings überzeugen deutsche Futterproduzenten durch das technische und fachliche Niveau. Hier sind oft die Forschungen weitreichend, die immer wieder in neues innovatives Koifutter einfließen.

Grundsätzlich hängt das richtige Koifutter aber auch immer von den Haltungsbedingungen ab. Hochwertiges Futter für den Koi beinhaltet Krill Mehl, Algen, Pflanzenextrakte, Fischöl und Weizenkeime. Erzeugnisse, die aus der Nahrungsmittelindustrie kommen, haben im Koifutter jedoch nichts zu suchen. Diese können zwar beim Karpfen- und Forellenfutter beigemischt werden, nicht aber beim Koifutter.

Bildquellenangabe: Lilo Kapp / pixelio.de

error: Content is protected !!