Katze weggelaufen

Immer wieder kommt es vor.- Ist die Katze weggelaufen, sollte zunächst noch einmal die Wohnung gründlich geprüft werden. Immer wieder kommt es vor, dass die vermeintlich weggelaufene Katze sich gut in der Wohnung versteckt hat. Die Vierbeiner finden Verstecke, auf die wir in den ersten Momenten gar nicht kommen. Besonders dann, wenn wir aufgeregt sind und Angst haben, ihr könnte was passieren. Ist die Katze weggelaufen, sollte zunächst Ruhe bewahrt werden.- Auch wenn das verständlicherweise nicht immer wirklich leicht ist. Konnte die Katze in der Wohnung dennoch nicht gefunden werden, oder steht eindeutig fest, dass die Katze weggelaufen ist, kommen nun die nächsten Punkte an die Reihe.

Katze weggelaufen – Was unternehmen

Ist die Katze weggelaufen und war kastriert, wird sie sich in vielen Fällen zunächst in einem Umkreis von bis zu 400 Metern aufhalten. Unkastrierte Kater hingegen halten sich zunächst erfahrungsgemäß in einem Umkreis von bis zu 1.000 Metern auf. Reine Hauskatzen sind meistens in der ersten Zeit verstört und brauchen Zeit um sich zu orientieren. In der Regel werden sie sich dafür irgendwo verstecken. Ist die Katze weggelaufen und die Suche beginnt, sollten Sie unbedingt Knabbereien für den Tiger mitnehmen. Auch ein gutes Bild sollte nicht fehlen, um Passanten befragen zu können. Dämmert es bereits, denken Sie bitte unbedingt auch an eine Taschenlampe. Ist die Katze weggelaufen, reagiert sie durchaus positiv auf vertraute Stimmen und ihren Namen. In vielen Fällen ist sie ängstlich und reagiert dadurch sogar deutlich besser auf ihren eigenen Namen. Scheuen Sie sich also nicht, den Namen laut zu rufen. Auch vertraute Geräusche machen Sinn. Das Klappern der Futterschalen kann die weggelaufene Katze ebenfalls anlocken. Geduld ist aber, wenn die Katze weggelaufen, besonders wichtig.

In der Nacht suchen
Wenn die Katze weggelaufen ist, sollte die Suche ebenfalls in der Nacht erfolgen. Zu diesen Zeiten sind die Vierbeiner besonders aktiv. Achten Sie auch auf Bäume in der Nähe. Einige Katzen irren vor Angst gerne auf den Baum, finden dann aber nicht mehr herunter. Rufe und Geräusche nehmen die Samtpfoten in der Nacht am besten wahr.

Katze weggelaufen – Lässt sich nicht anlocken

Wenn die Katze weggelaufen ist, besteht häufig noch ein anderes Problem. Sie ist verängstigt. Wird sie also entdeckt, lässt sie sich auch von vertrauten Personen nicht so einfach einfangen. In diesem Fall kann eine Katzenfalle helfen. Der Tierschutzverein kann hierbei unter Umständen weiterhelfen und eine zur Verfügung stellen.

Facebook und Aushangzettel

Konnte die Katze trotz aller Bemühungen nicht gefunden werden, gibt es weitere Ansatzpunkte. Suchen Sie bei Facebook konkret eine Newsseite zu Ihrem Wohnort. Es gibt immer gut besuchte Nachrichtenseiten (privat oder von örtlichen Sendern), die gut besucht sind. Wichtig: Es müssen viele Kommentare der Nutzer vorhanden sein. Hier können Sie direkt, wenn die Katze weggelaufen ist, nach ihr suchen. Ein kurzer Text mit Auffälligkeiten, dem Namen und ein Bild mit der Bitte den Suchtext zu teilen, helfen oft. Auch kleine Zettel mit Bildern, die an Laternen befestigt werden, machen Sinn. Ist die Katze weggelaufen, sollten Sie zudem über eine Belohnung nachdenken. Wer zum Beispiel 50, 100 oder 200 Euro als Belohnung aussetzt, kann sich sicher sein, das andere Menschen auf jeden Fall mitsuchen werden.

Bild: Tambako The Jaguar/Flickr.

error: Content is protected !!