Beruf Falkner

Kaum noch bekannt ist der Beruf Falkner. Vor langer Zeit gingen sie mit speziell ausgebildeten Greifvögeln auf die Jagd. Das Berufsbild rund um den Falkner hat sich aber vor allem in den letzten 20 Jahren radikal verändert. Heute treten sie eher als Nachzüchter seltener Arten auf. Ebenso als Flugvorführer, die auf Greifvogel-Stationen tätig sind. Zur Jagd selbst kommt es in Deutschland und den meisten EU-Staaten nicht mehr. Das Aufgabengebiet kann aber dennoch sehr vielfältig sein. So arbeiten einige Falkner zum Beispiel für die Flughafen Sicherung. Mit ihren Greifvögeln halten sie dabei Kleinvögel vom Fluggelände fern. Die Beizjagd ist für die meisten Falkner aber nur noch ein Hobby, was sich im beruflichen Umfeld kaum noch vorfinden lässt. Vielmehr steht heute die Nachzucht bedrohter Arten im Vordergrund, die vornehmlich auf den speziellen Greifvogel-Stationen erfolgt.

Falkner- Die Ausbildung

Falkner bei der Arbeit [Bild: baerchen57/Flickr,]Wer als Falkner arbeiten möchte, benötigt eine Ausbildung oder muss einen Lehrgang mit Abschluss absolvieren. Angeboten wird das von der Falknerei. Nach der Ausbildung finden Falkner aber auch Zugangsmöglichkeiten in anderen Bereichen der Vogelzucht. Basis für den Job sind im Endeffekt alle Lehrberufe rund um das Thema Tiere (z.B. Tierpfleger). Wer einen Greifvogel halten will, benötigt dazu einen direkten Falkner Schein, der fast immer nur in Verbindung mit einem Jagdschein erworben werden kann.

Voraussetzung für den Beruf
Es gibt viele Punkte, die ein Falkner mitbringen und erfüllen sollte. Die Liebe zu Tieren, Geduld und natürlich viel Engagement gehören grundsätzlich dazu. Das Leben lässt sich aber alleine mit dieser Tätigkeit in Deutschland fast nie finanzieren. Nur wer direkt in einer Greifvogel-Station oder im Bereich der Flugsicherung tätig ist, kann tatsächlich noch vom Beruf Falkner leben. Bundesweit gibt es davon jedoch nicht mehr viele.

Greifvogel Stationen

Auch die Greifvogel Stationen, in denen ein Falkner arbeitet, werden seit Jahren immer kleiner. Häufig sind dort gerade einmal 2 – 3 Beschäftigte eingestellt. Hierbei macht sich aber auch die besondere Belastbarkeit ebenfalls bemerkbar. Wer als Falkner von seinem Beruf leben möchte, muss sich auf Überstunden einstellen. Freie Wochenenden sind in diesem Job ebenfalls recht selten. Es ist ein Tätigkeitsfeld für Individualisten, die stark mit der Natur verbunden sind.

Karriere im Ausland
Etwas anderes kann das schon im Ausland sein. Einige wenige Länder suchen händeringend Falkner. Saudi-Arabien gehört dazu. Dort ist die Lohnstruktur deutlich höher, ebenso die Wertschätzung. Aber auch in China und Japan gibt es durchaus interessante Perspektiven für Falkner, die nicht nur naturverbunden, sondern auch abenteuerlustig sind.

error: Content is protected !!