Zeit für die Gartenarbeit

H.D.Volz / pixelio.de

Der Juni überrascht uns dieses Jahr von seiner besten Seite. Die warmen Tage mit den manchmal kühlen Luftzügen eignen sich ideal für die Gartenarbeit. Gegen Abend lässt sich dann das fertige Werk bei einem Glas Wein auf der Terrasse oder direkt im Grünen genießen. Im Juni stehen insbesondere neben Pflanzen kaufen verschiedene Tätigkeiten an, an die Gartenbesitzer denken sollten. So muss die Hecke geschnitten, Rosen gedüngt und Stauden geteilt werden. Wer über einen Ziergarten verfügt wird bei der Gartenarbeit diesen Monat genügend zu tun haben. Gegen Ende des Monats sollte der Fokus dabei direkt auf die Hecken fallen. Spätestens ab dem 24/25. Juni sind diese in Form zu bringen. In der Regel haben die meisten Gehölze mittlerweile den ersten Jahrestrieb abgeschlossen. Nach dem Rückschnitt erfolgt der zweite Trieb, der auch gerne als Johannistrieb bezeichnet wird.

Immergrüne Pflanzen die großblättrig sind, sollten am besten mit einer Hand-Heckenschere bei der Gartenarbeit geschnitten werden. Elektrische Heckenscheren können insbesondere bei Ilex und Kirschlorbeer unter Umständen hässliche Blattschäden hinterlassen

Pflanzen kaufen und vermehren

Neben der Hecke geht es aber in diesem Monat auch darum, Ziersträucher durch Stecklinge zu vermehren. Wenn zum Beispiel Formgehölze wie Liguster oder Buchsbaum bei der Gartenarbeit geschnitten werden, sind die Zweige vielfach zur Vermehrung zu verwenden. Dabei sollten Sie vor allem bereits leicht verholzte einjährige Triebe nehmen. Diese können für die Vermehrung einfach geteilt werden. Gartenexperten raten dabei zu 5 – 10 Zentimeter langen Stücken. Im unteren Drittel können die Blätter einfach entfernt werden. Nun nutzen Sie am besten kleine Pflanzgefäße, die bereits mit spezieller Anzuchterde versehen sind. Die Stecklinge sollten nun gut gegossen und anschließend mit Folie abgedeckt werden. Die Dauer bis zur ersten Bewurzelung hängt jeweils von der Art der Pflanze ab und kann von wenigen Wochen bis hin zu einigen Monaten reichen.

Pflanzen kaufen
Auch der Monat Juni eignet sich noch, wenn Sie Pflanzen kaufen wollen. Sommerblumen und Stauden können zum Beispiel problemlos noch im Juni gesät werden. Besonders Zinnien, Sonnenblumen, Kapuzinerkresse können einfach in Schalen oder großen Blumenkästen ausgesät werden. Dabei sollte der Samen nur dünn mit Erde bedeckt und gut feucht gehalten werden. Ebenso können Hortensien und Rosen noch im Juni ausgepflanzt werden.

Flieder im Juni ausputzen

Die meisten Gartenbesitzer haben auch den Flieder im Bestand. Im Juni sollte dieser bei der Gartenarbeit ausgeputzt werden. Grundsätzlich wird der Strauch allerdings immer erst nach der Blüte geschnitten. Verwelkte Blütenstände können entfernt werden. Dadurch wird die Bildung neuer Knospen automatisch angeregt. Älter Äste über 4 Jahre in Bodennähe sollten direkt entfernt werden. Der Rückschnitt ist vorab bei der Gartenarbeit gut zu planen. Ein zu starker Rückschnitt wird in der Regel die Bildung von starken Ausläufern fördern. Diese wachsen dann meistens mehrere Meter von der Mutterpflanze entfernt aus dem Boden. Daher sollte der Rückschnitt bei der Gartenarbeit immer behutsam erfolgen.

Der Fokus sollte zudem auch auf Kletterpflanzen liegen. Damit die Triebe, die sich besonders im Juni entwickeln, nicht zu stark werden, wodurch ein undurchdringbares Dickicht entsteht, sollten diese mittels einer Kletterhilfe entsprechend geleitet werden.

Vorausschauend bei Gartenbedarf

Wer im Juni Pflanzen kaufen möchte, sollte dabei auch vorausschauend planen. Müssen eventuell Gartengeräte erneut werden oder ist der Bedarf an Blumenerde gering, lohnt auch hierfür ein Gang ins Gartencenter. In der Regel ist das Angebot breit. Sinnvoll ist die Gartenarbeit am frühen Morgen, bevor Hitze und Schwüle in den Tag brechen.

error: Content is protected !!