Tiere als Weihnachtsgeschenk?

Eltern möchten ihr Kind oder ihre Kinder mit einem Weihnachtsgeschenk nicht mehr nur überraschen, sondern wirklich begeistern. Daher werden Geschenke gesucht, die eine intensive Beschäftigung mit einem Gegenstand beinhalten. Ein Haustier erfreut Kinder, weil es warm, freundlich und kuschelig ist. Es ist aktiv und es erfordert ein wenig Aufmerksamkeit. Allerdings ist ein lebendiges Wesen nicht in jedem Fall ein sinnvolles Weihnachtsgeschenk. Viele Kinder sind nicht in der Lage dazu, sich zuverlässig und mit ausreichend Verantwortung um ein Haustier zu kümmern. Es droht dann die Gefahr, dass ein Haustier vernachlässigt wird. Ein aktives Weihnachtsgeschenk sollte viel besser aus einem anderen, sinnvollen Bereich stammen.

Ein Weihnachtsgeschenk mit Sinn

Kinder sollen sich natürlich aktiv mit ihrem Weihnachtsgeschenk beschäftigen können. Ein Geschenk kann daher am besten aus dem Bereich von Sport und Event. Kinder finden darin viel Beschäftigung, können sich die Zeit vielleicht auch aktiv einteilen und erhalten noch dazu die Möglichkeit einen Kurs zu wechseln, wenn sie keinen Spaß haben. Laufende Kosten entstehen nicht nur durch ein Haustier, sondern auch durch einen aktiven Sport. Eine neue Sportart verlangt ebenso ein wenig zeitliches Investment. Sollte dann beispielsweise eine Sportart nicht mehr Freude bereiten, kann das Kind einfach mit dieser Sportart aufhören oder diese pausieren. Ein Haustier kann jedoch keine Pause einlegen und es wünscht sich eine tägliche Beschäftigung. Viel Aufwand verlangt außerdem eine artgerechte Haltung. Selbst die kleinen Tiere möchten

  • gern unterhalten werden oder
  • benötigen einen ausreichenden Lebensraum und
  • groß ausgestalteten Lebensraum.

Als ein Weihnachtsgeschenk eignen sich lebende Tiere daher nicht unbedingt.

Tiere als Weihnachtsgeschenk meiden

Ein gutes Geschenk könnte ein Hund oder eine Katze natürlich doch werden. Dies gilt aber nur dann, wenn die Eltern sich selbst bereitwillig um ihr Haustier kümmern möchten. Ein Haustier für die gesamte Familie, für das die Kinder nicht hauptsächlich die Verantwortung übernehmen, ist sicherlich möglich. Jedoch geht es einem Tier als Weihnachtsgeschenk meist nicht gut. Denn nach einigen Wochen hat niemand mehr Zeit, um sich wirklich um das Haustier zu kümmern. Die meisten Tiere werden dann in ein Tierheim gebracht oder wechseln ihren Besitzer. Die Entscheidung für ein Haustier muss zuvor besonders gut geplant werden, damit das Tier nicht unter dieser Anschaffung leidet. Sollte ein Tier unbedingt als Weihnachtsgeschenk geplant sein, dann wird dieses am besten aus einem Tierheim geholt und erhält mit viel Disziplin eine neue Chance auf ein schönes Leben inmitten einer neuen Gemeinschaft. Lässt die Aufmerksamkeit aber nach, wird auf ein Haustier besser verzichtet.

Bildquellenangabe: Renate Meyer / pixelio.de

error: Content is protected !!