Pferdehaltung

Im Folgenden haben wir einmal wichtige Punkte zur Pferdehaltung gesammelt. Auffallend viele Pferde werden bis heute leider immer noch nicht artgerecht gehalten. Wer ein Pferd artgerecht halten möchte, sollte die Bedürfnisse der Tiere kennen. Die Hauptbedürfnisse für die Pferdehaltung sind im Grunde schnell aufgelistet.

  • Licht und Luft
  • Bewegung und Gesellschaft
  • Futter und Wasser

Während die meisten Tiere bei der Pferdehaltung gut verpflegt (Futter, Wasser) werden, kommt es allerdings häufig bei den ersten Punkten zu großen Differenzen. Aus diesem Grund wollen wir uns konkret mit diesen Auflistungen zur Pferdehaltung beschäftigen.

Licht und Luft bei der Pferdehaltung

Alte Stallgebäude geben nicht wirklich viel Licht und Luft an die Pferde ab. Hier bestehen häufig die größten Differenzen. Auch viele Neubauten, die in Eigenregie entrichtet wurden, erfüllen nicht die eigentlichen Anforderungen an die Pferdehaltung. Warmer Mief und eine praktisch schon dunkle Dämmerstimmung begleiten den Besucher im Stall. Viele Pferde fühlen sich hier nur bedingt wohl. Die klimatischen Punkte sind bei der Pferdehaltung besonders wichtig und sollten nicht unterschätzt werden. So können die Atemorgane durch Ammoniakdämpfe, die sich im dem Stallmief der Mistmatratzen befinden, geschädigt werden. Daher heißt es bei der Pferdehaltung: Umso mehr Licht und Luft, desto besser. Aber ebenso entscheidend ist hierbei, dass der Stall sich keinesfalls als Dauerlösung für die Pferdehaltung eignet. Ein Weidegang ist unerlässlich.

Viel Bewegung

Pferdehaltung bedeutet aber auch viel, sprich reichlich Bewegung. Auch hierbei gibt es noch hohe Differenzen. Viele Pferde verbringen zu viel Zeit im Stall. Vergessen wird bei der Pferdehaltung gerne, dass es sich um Lauftiere handelt. Neben einem Schläfchen ist Bewegung das wichtigste in der Pferdehaltung. Stehen Pferde aber mehr als 20 Stunden nur in einer Box, sind sie bereits nach einer kurzen Pferdehaltung kaputt und ausgelaugt.

Gesellschaft bei der Pferdehaltung

Pferde sind reine Herdentiere. Bei der Pferdehaltung benötigen sie Gesellschaft, um sich wohlzufühlen. Die Herde strukturiert nicht nur das Leben, sondern bietet auch eine Sicherheit. Schlafen die anderen, hält ein anderes Pferd Wache. Pferde, die hingegen alleine gehalten werden, leiden. Es sei hier zu beachten, dass kein Mensch andere Pferde ersetzen kann. Für die Pferdehaltung sollten immer mindestens 2 Tiere gemeinsam gehalten werden. Auch artfremde Gesellschafter können daran nichts ändern. Es macht wenig Sinn ein Einzelpferd mit Schafen, Ziegen oder zum Beispiel Eseln zu halten. Auch hier können die anderen Tiere bei der Pferdehaltung andere Pferde nicht ersetzen.

Bild: Ralf Oehme/Flickr.

error: Content is protected !!