Katze und Anschaffung Teil 1

martialblog/Flickr.

Wer sich eine Katze anschaffen möchte, sollte das zuvor immer gut überlegen. Katzen sind mit keinem anderen Haustier vom Wesen vergleichbar. Während ein Hund leicht dressierbar ist, verfolgt die Katze stets ihren eigenen Willen. Sie ist ein Individualist mit scharfen Krallen. Anschmiegsam, unabhängig und liebevoll. Katzenbesitzer müssen tolerant und offen sein. Immerhin haben Katzen sehr individuelle Wünsche, die erfüllt werden möchten. Eine Katze wird nie zum Eigentum des Menschen, sondern gesellt sich zu ihm. Katzen sind sowohl ideale Haustiere für Singles, Familien aber auch Kinder. Wer einige Punkte beachtet, wird auch bei der Kombination von Katze und Baby keine Probleme haben. Dennoch ist eine Anschaffung ein Arrangement auf viele Jahre. Jeder sollte sich das bewusst machen. Eine Katze ist grundsätzlich kein einfaches Haustier, das nach Lust und Laune des Besitzers kuschelt oder spielt. Viele Liebhaber wissen: Die Katze bestimmt. Doch neben diesen Faktoren spielt auch die Pflege, Hygiene und Ernährung eine wichtige Rolle bei den Katzen. Nicht zu vergessen sind dabei Impfungen und weitere Kontrollen, die regelmäßig durchgeführt werden sollen und zudem über die Jahre ebenso einiges an Geld kosten. Beim Futter sollte es nie das billigste sein, sondern immer nur das, was der Katze schmeckt und was auch gesundheitlich überzeugt. Viele unterschätzen zudem die laufenden Kosten.

Katze: Fragen vor der Anschaffung

Wer alleine lebt, wird es in der Regel bei der Entscheidung einfacher haben. Paare und Familien hingegen sollten die Frage der Anschaffung in Ruhe entscheiden und auch die Auswirkungen bedenken. Katzen lieben es an Möbeln und Wänden zu kratzen. Verhindern lässt sich das kaum. Nur wenn Ihnen auch dieser Fakt bei der Katze akzeptabel erscheint, sollte eine Anschaffung erfolgen. Auch ein Blick in den Mietvertrag sollte erfolgen. Denn eine Katze muss grundsätzlich durch den Vermieter gebilligt werden. Ist die Tierhaltung im Mietvertrag ausgeschlossen, hilft in der Regel ein freundliches Gespräch mit dem Vermieter.

Allergien und Katzen
Neben den bereits oben benannten Punkten, sollten sich die künftigen Besitzer aber auch vergewissern, das Sie keine Allergien haben. Viele reagieren allergisch auf Katzenhaare. Testen Sie das zuvor bei Freunden oder Bekannten.

Die finanzielle Frage sollte ebenfalls gestellt werden. Neben Spielzeug sowie Utensilien muss so einiges im Monat für Nahrung und Streu investiert werden. Hinzu kommen ebenso Impfungen, die vor allem bei Jung-Katzen schnell ins Geld gehen. Überlegen Sie daher bitte, ob genügend finanzieller Spielraum für eine Katze vorhanden ist. Toleranz ist das A und O beim Zusammenleben mit der Katze. Wer denkt, dass Verbote durchzusetzen sind, wird sich gewaltig irren.- Beispiel: Katze darf nicht ins Schlafzimmer, nicht auf dem Tisch sitzen, etc. Bei solchen Gedanken sollte der Anschaffungsgedanke noch einmal überdacht werden. Die Katze wird sich an diese Tabus nicht halten. Katzenhaare werden zudem überall im gesamten Haushalt verteilt. Die Krallen werden gerne einmal an Couch und Sessel angelegt. Der Kratzbaum ist dafür viel zu schade. Auch Gardinen und Kleidung liegen im Fokus der Katzen.

Katzen und das Katzenklo

Katzen sind in der Regel sehr sauber, wenn die Voraussetzungen dazu in der Wohnung bestehen. So sollte das Katzenklo tagtäglich häufiger entleert werden. Und mindestens 2 – 3 x pro Woche (noch besser jeden Tag) einmal komplett erneuert und gereinigt werden.

Erst wenn Sie nach diesen ganzen Punkten weiterhin überzeugt sind, als Besitzer einer Katze überzeugen zu können, macht eine Anschaffung Sinn. Andernfalls sollten Sie Ihren Fokus unter Umständen auf andere Haustiere werfen. Weiter geht es im 2. Teil.

error: Content is protected !!