Gartenarbeit beginnt wieder

Neben unseren Haustieren, steht nun der Garten wieder an. Schon in der Corona-Krise hatten wir mehr als genügend Zeit dafür, doch in der Regel scheiterte es an den langen Lieferzeiten und den überfüllten Bau- und Gartenmärkten. Einkaufen gehen möchte heute kaum noch jemand. Der Maskenzwang hält die meisten Käufer ab. Dennoch, der Garten wartet nicht und die ersten warmen Sonnenstrahlen stehen bevor. Kletterpflanzen, Bodenbedecker und mehr, werden jetzt gepflanzt.

Winterhart sollten sie sein

Wer den Garten mit Sträuchern und Rankpflanzen bepflanzen möchte, sollte dabei auf winterharte Pflanzen achten. So bietet sich dabei auch eine Kombination mit immergrünen und nicht immergrünen Pflanzen ab. Sehr schön kann eine Mischung aus einer immergrünen Clematis mit Rotem Wein darstellen. Dabei ist nur darauf zu achten, dass die beiden zumindest Pflanztechnisch getrennt werden, später dürfen sie sich beim Ranken durchaus treffen.
Auch der Spindelstrauch, der vielen Gärtnern unter dem Begriff Euonymus bekannt ist, bietet sich für die Bepflanzung an. Er ist winterhart und über 170 Arten sind bekannt. Sie wachen als kleine Sträucher oder sogar Bäume. Interessant sind vor allem die Kriechspindeln, die bevorzugt im Garten zu finden sind.

Essig für die Unkrautentfernung

Das Hauptproblem im Garten ist natürlich das Unkraut. Mit Mulch auf dem Erdboden lässt es sich in den Griff bekommen. Auf den Gehwegen hilft Essig. Entgegen einiger Behauptungen ist die Benutzung nicht untersagt. Dabei wird das Unkraut mit Essig eingesprüht und bereits nach einigen Stunden kann die tote Pflanze rausgezogen werden. Allerdings sollte darauf geachtet werden, dass sich keine anderen Pflanzen in der Nähe befinden. Sinnvoll ist es nur für Gehwege und Auffahrten.

Ameisen den Gar ausmachen

Hierzu eignet sich Natron, das mit Zucker gemischt wird, um die Ameisen anzulocken. Die Ameisen fressen es, bringen es in den Bau und platzen dann irgendwann. Statt Chemie bietet sich also dieses Hausmittel an. Aber auch anderes Ungeziefer wird das Pulver möglicherweise fressen. Das sollte beachtet werden.
Mit diesen kleinen Tipps kann die Gartenarbeit wesentlich einfacher gestaltet werden und jetzt heißt es einfach zu warten. Darauf, dass die Sonne wiederkommt und es warm wird.

Bild von Andreas Hermsdorf  / pixelio.de

Andreas Hermsdorf  / pixelio.de
error: Content is protected !!