Erste Hilfe: Insektenstich beim Hund

Hunde mögen den Sommer. Und Insekten mögen den Sommer und den Hund. Beim Spazierengehen und Toben sind Insektenstiche beim Hund keine Seltenheit. Häufig ist danach erste Hilfe gefragt. Schlimmeren Folgen kann dann einfach vorgebeugt werden. Einige Tipps zur schnellen Hilfe möchten wir nachfolgend kurz aufführen. Interessant its, das viele Tiere deutlich anfälliger gegenüber einem Insektenstich sind als wir Menschen. Wurde der Hund von einer Biene, Wespe oder anderen Insekten gestochen, sollte er sofort untersucht werden. Infektionen oder sogar Fieber können nach einem Insektenstich häufig die Folge sein.

Erste Hilfe beim Hund

David Schiersner/Flickr.

Zunächst sollten Sie die genau Einstichstelle ausfindig machen. Am besten ist es, diese sofort zu kühlen. Kaltes Wasser oder kühlendes Eis aus dem Tiefkühlschrank sind oft die besten Mittel dafür. Aber Achtung: Das Eis zuvor in einem Handtuch einwickeln und erst dann auf die Haut des Hundes legen! Alternativ bietet sich auch der Gartenschlauch an, wobei die Abkühlung dann sogar spielerisch für den Hund erfolgen kann. Kann der Hund etwas 30 – 40 Minuten später das betroffene Körperteil wieder normal bewegen, hinterlässt der Insektenstich vermutlich keine weitere Folgen. Anders ist das jedoch, wenn die Stelle anschwillt oder der Hund plötzlich Atemschwierigkeiten hat. In diesem Fall sollten Sie nicht lange überlegen und den Tierarzt aufsuchen.

Sofort zum Tierarzt
Ist der Insektenstich hingegen am Kopf oder in der Schnauze erfolgt, sollte generell der erste Weg zum Tierarzt führen!

Insekten fressen

Doch was ist, wenn Ihr Hund Bienen und Wespen frisst. Kann das zu Problemen führen und wie ist darauf zu reagieren? Viele Hunde lieben es, den fliegenden Insekten hinterherzujagen. Das Fressen sollte jedoch unbedingt vermieden werden. Stechen die Bienen im Rachenraum zu, können dadurch in der Schleimhaut Schwellungen entstehen. Das führt im schlimmsten Fall sogar zu einer Erstickung bei den Hunden. Fängt der Hund mit seinem Mund die Insekten, geraten diese in Panik und versuchen daher meistens direkt zuzustechen. Während eine Biene nur einmal stechen kann, erfolgt es bei Wespen häufig mehrmals. Oft ist es daher sinnvoll, dem Hund ein klares Kommando zum Abbruch beizubringen. Sobald die Insektenjagd losgeht, sollte das NEIN zum Abbruch fallen. Daher sollte auch beim normalen Spaziergang stets das Auge auf den Hund fallen, damit sich dieser nicht plötzlich auf die Jagd nach den widerspenstigen Insekten macht. Nur so kann schlimmeres verhindert werden.

error: Content is protected !!